Mit dieser Karte – Unterscheidungsfehler

Diese Karte macht die Entwicklung Ihres Designsystems effektiver und effizienter.

Ein Designsystem ist eine Sammlung von wieder verwendbaren Komponenten, Richtlinien und Standards, die zusammenarbeiten, um ein konsistentes und kohärentes Benutzererlebnis für ein Produkt oder eine Reihe von Produkten zu schaffen. Zu den wichtigsten Vorteilen eines Designsystems gehören die Konsistenz der resultierenden Benutzeroberfläche, Prozesseffizienz, Skalierbarkeit und Zusammenarbeit. Viele Unternehmen entwickeln ihre eigenen Designsysteme. Die Einführung psychologischer Erkenntnisse in die Entwicklung von Designsystemen macht einen großen Unterschied für den Inhalt von Designsystemen (Komponenten, Regeln usw.) sowie für deren Bewertung.

Was bedeutet „Unterscheidungsfehler“ als psychologischer Einflussfaktor?

Der „Unterscheidungsfehler“ hat einen entscheidenden psychologischen Einfluss auf die Qualität von Designsystemen. Er
beschreibt das folgende Verhalten: Menschen halten zwei Optionen für unterschiedlicher, wenn sie gleichzeitig präsentiert werden, als wenn sie zeitlich oder räumlich getrennt bewertet werden. Wenn Benutzer Dinge (Systeme, Informationen, Einstellungen usw.) vergleichen, nehmen sie diese als ähnlicher wahr, wenn sie direkt verglichen werden können. Sie bemerken auch kleinere Unterschiede, so dass sie sich ein differenzierteres Bild von den Dingen machen und Merkmale leichter vergleichen können. Je weiter die Dinge zeitlich auseinander liegen, desto weniger Unterschiede nehmen die Menschen wahr und desto ähnlicher schätzen sie diese ein.

 Was bedeutet das für Designsysteme?

Bei der Gestaltung von Komponenten ist es entscheidend, dass die Benutzer zwischen ihren verschiedenen Zuständen unterscheiden können (z. B. deaktivierte, nicht gedrückte, dauerhaft gedrückte Tasten usw.). Wenn die Komponenten visuell gestaltet werden und die Zustände gleichzeitig sichtbar sind, ist die visuelle Unterscheidung stärker als im realen Nutzungskontext. Im realen Kontext sehen die Benutzer die verschiedenen Zustände möglicherweise nicht gleichzeitig und können daher einen Zustand nicht als anders als den
anderen erkennen. 

Der beste Weg, diese potenzielle Falle zu umgehen, besteht darin, die Unterscheidbarkeit von Komponentenzuständen zu bewerten, indem den Benutzern die verschiedenen Zustände zeitlich und visuell getrennt präsentiert werden und getestet wird, ob sie Unterschiede wahrnehmen. Dies ist besonders wichtig, wenn es um Defizite bei der Farbwahrnehmung geht. Ungefähr 10 % der Menschen haben eine Form von Farbwahrnehmungsstörung. Wie werden diese Menschen die Unterschiede zwischen den Komponenten wahrnehmen? Sind sie deutlich genug? Wenn Sie nur den Kontrast prüfen (Text auf Hintergrund), lassen Sie einen entscheidenden Schritt aus.

Auch andere UX Psychology Lens Karten können ihr Designsystem maßgeblich verbessern, so zum Beispiel die Karte über die Gestaltgesetze.

You might also enjoy

Warenkorb